„Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ – Konfirmation vom 1. Mai 2022

23 Jugendliche aus Amberg und Umgebung erlebten am Sonntag in der Paulanerkirche ihre Konfirmation.
Die Kirche war bis unters Dach gefüllt. Alle Besucherinnen und Besucher hielten sich an die selbst auferlegten Hygienevorschriften und feierten fröhlich und sicher für alle mit Maske.

Im Verlauf seiner Predigt bat Pfarrer Bernd Schindler die Jugendlichen ihre Konfirmationskerzen zu entzünden. Er würdigte die Gruppe als Gemeinschaft, die niemals aufgehört hat sich noch besser kennenzulernen, und wo Jede und Jeder so sein durfte wie er ist. „Eine Kerze braucht Boden um fest zu stehen, aber auch Freiraum und Luft um brennen und leuchten zu können. Wenn man die Kerze in Schubladen steckt oder umwirft, dann fallen sie um, richten Schaden an oder gehen vollkommen aus.“ Der Glaube möchte, so Schindler, Beides ermöglichen. Lust auf Leben, Freude am Dasein, Freiraum sich als Geschöpf Gottes zu entdecken, aber auch Boden und Halt geben in schweren Zeiten. Glaube hört auch nicht bei einem selber auf, sondern versucht überall dorthin, wo Leben verletzt oder eng wird, ein Licht zu bringen.

Den sehr feierlichen Gottesdienst gestalteten auf ganz wunderbare musikalische Weise Kantorin Kerstin Schatz mit Rebecca Ostermeier, Michaela Tobisch und Reiner Schirm. Hannelore Häring sprach den Jugendlichen ein freundliches Grußwort zu und lud sie ein sich weiter in der Gemeinde zu engagieren.
Für alle Anwesenden ein wirklich frohes und helles Fest.

Konzert ausverkauft

Das Konzert mit Harmonic Brass am Sonntag in der Paulanerkirche ist ausverkauft, es wird deshalb keine Abendkasse geben. Für den Besuch der Veranstaltung gilt die 2G-Plus-Regelung: Impf- oder Genesenzertifikat plus negativer, zertifizierter Schnelltest plus Ausweis-Dokument. Für Geboosterte entfällt die Testpflicht. Schüler gelten unter Vorlage eines Schülerausweises als getestet, Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht ausgenommen. Während des Konzertes ist auch am Platz eine FFP2-Maske zu tragen und auf Abstand zu achten.

Kindern Advent ermöglichen – Familiengottesdienst im Freien

Draußen können wir auf gute und sichere Weise zusammenkommen und sicherlich wird die Atmosphäre bei Feuer und Fackeln den Kindern ein Licht in der Seele zum Funkeln bringen.

Ganz herzliche Einladung zu unserem Familiengottesdienst am 4.12. um 17.00 Uhr im Garten des Martin-Schalling-Haus.

Kindern Advent ermöglichen-Plakat

(Gerne dürfen Kinder ihre St.Martins-Laternen mitbringen und sie im Garten zum Leuchten kommen zu lassen)

Musik bei Kerzenschein im MSH

Am Vorabend des Ewigkeitssonntages gestalteten Dr. Michaela Beha (Querflöte) und Dr. Markus Lommer (Orgel) die traditionelle Abendmusik im Martin-Schalling-Haus. Es erklangen Werke von Telemann, Bach, Andersen, Blumer u. a. sowie eine Orgelimprovisation zu dem Choral „Ach wie flüchtig, ach wie nichtig“. Einfühlsam und passend zum besonderen Anlass schufen die beiden Musizierenden einen Raum der Andacht, im dem besonders der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres gedacht werden konnte. Gemeinsam mit Pfarrer Bernd Schindler wurde der besinnliche Abend mit musikalischen Kostbarkeiten für alle Besucherinnen und Besucher zum einem Ort des Innehaltens und der Nähe zu Gott.

Orgelweihe – Bildergalerie die Zweite

Es war ein wirkliches Fest.

Die neue Orgel – der Gottesdienst – die Soiree – das Weinfest. Viele liebe Menschen, viel gute Atmosphäre, endlich mal wieder viel Feiern.

Schön, dass Sie alle da waren.

Anbei eine weitere Bidlergalerie mit Eindrücken dieses besonderen Tages (vielen Dank an Ludwig Fischer von Weikersthal fürs Fotografieren):

Orgelweihe im Martin-Schalling-Haus

Bildergalerie zur Orgelweihe
Im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes wurde unsere neue Orgel im Martin-Schalling-Haus von Regionalbischof Klaus Stiegler in Dienst gestellt. Pfarrer Schindler begrüßte die zahlreich versammelte Gemeinde und ihre Gäste. Mit dem Choral „Ich lobe meinen Gott“ ließ Kantorin Kerstin Schatz die neue Orgel erstmals im Gottesdienst erklingen und stellte damit das Instrument an seinem neuen Wirkungsort vor. Wie wichtig Orgelklänge für die Verkündigung der frohen Botschaft sind, stellte Regionalbischof Stiegler in seiner Predigt über den 150. Psalm dar. Er beglückwünschte die Gemeinde zum gelungenen Orgelbau-Projekt und wünschte allen Organist*innen und Zuhörer*innen Freude mit dem neuen Instrument. Anstelle von Grußworten sprachen Pfarrer Bernd Schindler und Kantorin Kerstin Schatz Dankesworte an Orgelbaumeister Johannes Führer, Orgelsachverständige Merle Roßner, Regionalbischof Klaus Stiegler und Landeskirchenmusikdirektor Ulrich Knörr. Außerdem dankten sie den vielen Wegbereiter*innen, Unterstützer*innen und Spender*innen, ohne die der Neubau der Orgel nicht möglich gewesen wäre. Gerhard Fehrl beschloss den Festgottesdienst mit einem beschwingten Bach-Medley und leitete damit in den weltlichen Teil des Nachmittages über. Zunächst konnten sich die Besucherinnen und Besucher bei Sekt und Häppchen stärken, bevor Landeskirchenmusikdirektor Ulrich Knörr aus München in einem abwechslungsreichen Konzert die Orgel noch einmal in allen Klangfarben präsentierte. Mit dem Weinfest klang der besonderer Tag im Martin-Schalling-Haus auf traditionelle Weise feierlich aus.
Erste Bilder des Nachmittags und Abends finden Sie hier in der Bildergalerie

 

Abenteuertag „Martin Luther“ mit unserer neuen Diakonin Sara Makari

Ganz herzliche Einladung an alle Kinder!

Abenteuertagflyer Oktober 2021

Ein fröhliches Erntedankfest im Garten des Martin-Schalling-Hauses

Erntedank ist wichtig!

Es zeigt uns, wofür wir dankbar sein können, wo uns häufig mehr das im Blickfeld steht, was uns fehlt oder was nicht gut ist. Erntedank erinnert uns auch daran, das Vieles was wir haben nicht selbstverständlich ist. Und zuletzt lässt uns die Dankbarkeit auch über den eigenen Bedürfnistellerrand hinausblicken und die sehen, wo es gut wäre etwas abzugeben und zu teilen.

 

Viele Familien machten sich am Erntedanksonntag auf in den Garten des Martin-Schalling-Hauses zu kommen. Sie alle brachten bunte Erntekörbe mit, die der Leiter der Amberger Tafel Bernd Saurenbach im Anschluss an den Gottesdienst mitnahm und einem guten Sinn zukommen ließ.

Während des Gottesdienstes bekam die Gemeinde Besuch der singenden Rabenfrau Felicita, die erzählte warum sie heute ein fröhlicher Rabe sein kann. Sie hatte Körner gefunden und dann gemerkt, dass das Teilen mit der Amsel die Freude nochmal erhöhte.

Pfarrer Bernd Schindler nahm das Bild der Kinder auf, die heute mit fröhlichem Gesicht ihre Gaben an den Altar legten. Auch wenn man Fröhlichkeit nicht befehlen könne, und sicher auch nicht Alles gut ist, so darf man doch auch das sehen was schön ist.

„Gott liebt den fröhlichen Geber. – heißt es in der Heiligen Schrift. Tief im Herzen kann es uns ebenso froh machen als Menschen zusammezuhalten, zu teilen und aufeinander achtzugeben. Nicht aus Zwang, sondern weil es gut und richtig ist, auch andere froh zu machen.

Wenn Menschen an Erntedank mit einer denkenden und dankbaren Fröhlichkeit nach hause gehen können, wäre Vieles gewonnen.“

Ein schöner Beitrag war auch das vorgetragene Lied einer Gruppe aus dem Kindergarten Arche Noah, das ebenfalls fröhliche Gesichter erzeugte. 

Familiengottesdienst im Garten der KiTa Erlöserkirche

„die kleine kirche“ feiert Gottesdienst und lädt Kleine und Große ein:
Sonntag, 11. Juli um 10.30 Uhr, Garten der KiTa Erlöserkirche, Martin-Luther-Str. 2.
Herzlich willkommen!